Cammer 21

Wie der polnische Kriegsgefangene Albert Bobowski, der später den Namen Ali Ufki trug, mitteilte, habe es am Sultanshof ein Übungshaus gegeben, in dessen „Cammer 21“ Musiker, Lehrer und Pagen übten und arbeiteten.
Ufki selbst komponierte Stücke im türkischen Stil. Außerdem schrieb er die bei Hof gehörte Musik für sich auf. Er hielt aber diese Aufzeichnungen geheim. Erst im 20. Jahrhundert tauchte seine Notensammlung in London auf. Sie ist vor allem deshalb bedeutsam, weil die türkische Musik selbst damals noch keine Notenschrift kannte und mündlich weitergegeben wurde.