Die türkischen Fünf und Paul Hindmith

Die türkische klassische Musik, wurde 1926 mit Beschluß des Erziehungsministeriums zugunsten einer Ausbildung in westlicher Musik aus den Lehrplänen aller Schulen entfernt. Der Grund hierfür war, das diese Musik in den ersten Jahren der Republik die Musik des Sultanats und des Hofes symbolisierte. Man meinte auch: Sie ist unmethodisch, akzeptiert kein Notensystem und hatte sich auch im Laufe der Zeit degeneriert.
(Eine falsche und politische Bemerkung !!!!!!!!!!!!)

Alle Musikeinrichtungen wurden nach westlichem Vorbild umgestaltet und junge Komponisten zum Studium in westliche Hauptstädte geschickt. Fünf von Ihnen, Cemal Resit Rey, Hasan Ferid Alnar, Ulvi Cemal Erkin, Ahmed Adnan Saygun und Necil Kazim Akses, erlangten Bekanntheit als „Die Türkischen Fünf“. 1935 wurde Paul Hindemith von der türkischen Regierung eingeladen, an der Reform des Musiklebens mitzuwirken.

Erst in der fünfziger Jahren kam es zu einer Neubelebung der klassischen türkischen Musik.

Zur Pflege der klassischen turkischen Musik, die sich durch einen monophonen und melodischen Stil auszeichnete und der menschlichen Stimme den Vorzug gab, wurden nun Vereine und Gesellschaften gegründet, die diese Musik am Leben erhielten. Dort wurden Forschungen durchgeführt, die schliesslich zur Produktion neuer Werke führte.
1943 wurde im städtischen Konservatorium in Istanbul unter der Leitung von Hüseyin Saadettin Arel eine "Abteilung für türkische Musik" eröffnet. Er war der Überzeugung, das man auch im Rahmen der traditionellen türkischen Musik zu einer Polyphonie gelangen könne und das in einem Orchester für türkische Musik die traditionellen Instrumente eine wichtige Rolle spielen. Daraufhin gründete Mesut Cemil Tel einen klassischen Chor, der von Radio Ankara und Radio Istanbul verschiedene Aufträge erhielt. Mit Aktivitäten des "Musikvereins Üsküdar", des "Orientalischen Musikvereins" u.a. Musikvereinen erlebte die klassische türkische Musik nach 1950 eine Neubelebung. Mit dem von ihm gegründeten klassischen Chor hat Mesut Cemil Tel, der die Chorleitung in der klassischen türkischen Musik als eine professionelle Tätigkeit praktizierte, der bis dahin generierten klassischen türkischen Musik ein modernes und ernsthaftes Musikverständnis verliehen.
Nachdem 1976 unter der Leitung von Dr. Nevzat Atliğ der erste staatliche Chor fur türkische klassische Musik im Rahmen des Konservatoriums für türkische Musik in Istanbul mit seinen Aktivitäten begann, erlebte nach 1980 die klassische türkische Musik hinsichtlich ihrer Institutionalisierung ihre goldenen Jahre. So wurden in dieser Zeit als dem Kulturministerium unterstellte Einrichtungen staatliche Chöre für klassische türkische Musik in Ankara, Izmir, Bursa, Samsun, Diyarbakir und Elaziğ, ferner das "Historische Ensemble für Türkische Musik" in Istanbul, die "Gruppe fur türkische mystische Musik" in Konya, weitere staatliche Ensembles fur türkische Musik in Edirne und Istanbul, der "Staatliche Chor für polyphone Musik" und der "Staatliche Kinder und Jugendchor" gegründet. Staatliche Konservatorien für türkische Musik haben 1984 in Izmir und 1988 in Gaziantep ihre Lehrtätigkeit aufgenommen. Diese staatlichen Chöre haben in den heutigen Tagen sowohl mit ihren Radioprogrammen als auch mit ihren periodisch veranstalteten Konzerten und auch mit ihren Tourneen im In und Ausland bei der Entwicklung und Verbreitung der klassischen türkischen Musik eine wichtige Rolle gespielt. Diese Programme und Konzerte werden mit grosem Interesse verfolgt, und die klassische türkische Musik hat ihren Platz unter den beliebten Musikgattungen zusehends gefestigt.
Einige bekannte Künstler der klassischen türkischen Musik aus der Zeit der Republik, die sich sowohl mit Kompositionen als auch als Interpreten hervorgetan haben, sind Mesut Cemil Tel, Serif Icli, Sadettin Kaynak, Münir Nurettin Selcuk, Safiye Ayla, Hamiyet Yüceses, Müzeyyen Senar und Zeki Muren.